Der Stromrechner zum Wechsel des Stromanbieters

Was kostet der Strom im Jahr? Hat man einen guten und günstigen Stromtarif?
Oder bezahlt man zuviel bei den Stromkosten?

Der Stromrechner berechnet die jährlichen Stromkosten und zeigt an welcher Stromanbieter den besten Strompreis hat. Dies spart oft 20 Prozent bei den Stromkosten.

Der Stromrechner

Stromanbieter wechselnDer Stromrechner kann im Internet kostenlos abgerufen werden. Dazu gibt man in den Stromrechner seinen jährlichen Stromverbrauch ein, damit der Stromrechner herausfinden kann, welcher Stromanbieter im speziellen Fall den besten Strompreis anbietet.

Da nicht alle Stromanbieter (es gibt 1.000 Stromanbieter in Deutschland) am eigenen Wohnort verfügbar sind muss man noch die eigene Postleitzahl eingeben. Der Stromrechner zeigt nun ganz konkret für den eigenen Haushalt an wie hoch die Stromkosten derzeit sind und wie hoch diese maximal sein dürften.

Dabei ersieht man die Einsparung und ob es sich lohnt den Stromanbieter zu wechseln. Der Wechsel des Stromtarifes lohnt sich grundsätzlich ab einer Einsparung von 100 Euro.

Wechsel des Stromanbieters

Der Wechsel des Stromanbieters kann direkt im Stromrechner online vorgenommen werden. Dazu wählt man den günstigsten Strompreis und Stromanbieter aus und geht weiter zum Wechselantrag. Diesen füllt man aus und sendet diesen online ab. Jetzt erhält der neue Stromanbieter die Information, dass man seinen Stromtarif gewählt hat und leitet den Wechsel ein. Der Wechsel findet zum nächstmöglichen Termin statt, dabei muss die bisher vereinbarte Vertragslaufzeit noch berücksichtigt werden, das klärt aber der neue Stromanbieter und informiert einen dann, wann die Umstellung statt findet. Der Wechsel des Stromanbieters ist grundsätzlich kostenlos.

Klassischer Stromtarif oder Ökostrom

Ob man den ganz klassischen Stromtarif haben möchte oder einen umweltfreundlichen Stromtarif aus erneuerbaren Energien – auch Ökostrom genannt – bleibt jedem selber überlassen. Bei den Stromtarifen ist es meisten so, dass diese aus einem Strommix bestehen, den die Energiehersteller in das Stromnetz einspeisen. Wer einen Ökostrom-Tarif gewählt hat, der sorgt dafür, dass die Hersteller von erneuerbaren Energien den Anteil aus der Stromrechnung erhalten und so den Ausbau der Energieanlagen für erneuerbare Energie weiter finanzieren können.

Billigen Stromtarif finden und Stromanbieter wechseln in Deutschland

In Deutschland haben wir die freie Wahl des Stromanbieters. Das ist wie bei der Tankstelle, wir können uns jedesmal entscheiden, ob wir bei einer anderen Tankstelle tanken, bei der der Sprit etwas weniger kostet. Beim Strom ist es genauso. Der Strompreis wird in Cent je kWh berechnet, im Durchschnitt sind es derzeit in Deutschland 25,74 Cent je kWh Brutto.

Die Stromanbieter in Deutschland

In Deutschland gibt es rund 1.000 Stromanbieter und die Tarifunterschiede betragen zwischen 20 bis 30 Prozent. Jetzt muss man nur noch wissen, welcher Stromanbieter einen besonders günstigen Stromtarif anbietet. Dazu gibt es den Stromvergleich im Internet. Das ist ein Onlinerechner, in dem ständig aktualisiert alle Stromtarife eingepflegt werden. Die Stromanbieter haben zusammen mehr als 10.000 Stromtarife und diese können mit dem Stromvergleich kostenlos abgerufen werden.

Der Stromvergleich im Internet

Stromtarife berechnen mit dem Stromvergleich

Stromvergleich

Der Stromvergleich ist der Preisvergleich der Stromtarife aller am Wohnort verfügbaren Stromanbieter. Dieser kann kostenlos aberufen werden.

1. Stromvergleich Onlinerechner abfragen
2. Stromanbieter online wechseln
3. 20% weniger Stromkosten bezahlen

Der Stromvergleich berechnet auch gleich online wie viel Stromkosten konkret gespart werden. Beim Stromvergleich gibt man seine eigene PLZ ein, da nicht alle Stromanbieter auch an jedem Ort in Deutschland verfügbar sind. Weiter benötigt der Stromvergleich die Eingabe des jährlichen Stromverbrauches. Diesen entnimmt man der letzten Jahresabrechnung vom Stromanbieter oder aber man kann ersatzweise auch die Richtwerte für den durchschnittlichen Stromverbrauch verwenden.

Online Stromanbieter wechseln beim Stromvergleich

Hat man einen günstigeren Stromtarif gefunden, so leitet man den Wechsel des Stromanbieters direkt aus dem Stromvergleich in die Wege. Der Wechsel des Stromtarifes ist grundsätzlich kostenlos. Dabei erhält der neu ausgewählte Stromanbieter die Information dass man zu ihm wechseln möchte und dieser kündigt beim bisherigen Stromanbieter. So hat man mit der Kündigung des bisherigen Stromanbieters keinen Aufwand. Dieses Procedere ist daher nötig, da der bisherige Stromanbieter dem neuen Stromanbieter meldet, wann der laufende Vertrag unter Einhaltung der Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist endet. Pünktlich zum Termin übernimmt der neue Stromanbieter die Versorgung.

Auch während dem Wechsel ist der Strom im Haushalt permanent verfügbar, es kommt zu keiner Unterbrechung. Das liegt daran, dass die Netzbetreiber weiterhin den Strom wie gewohnt liefern. Ab dem Zeitpunkt des Wechsels ändert sich für den Bürger lediglich die Abrechnung mit einem anderen Stromanbieter.

Da der Vergleich der Stromanbieter und der Wechsel so einfach ist haben schon tausende Menschen in Deutschland auf diese Weise den Stromanbieter gewechselt und bezahlen jetzt 20 bis 30 Prozent weniger bei den Stromkosten.

Was bringt Ökostrom bei der Energiewende?

Jeder kennt den Begriff „Ökostrom“ aber viele verbinden damit oft nichts Gutes. Zum Einen denken viele, das wäre nur was für „Grüne“, zum anderen ist es gerade die erneuerbare Energie, die den Strompreis in den letzten Monaten steigen lässt. Das verärgert viele Bürger. Schuld daran soll der Ökostrom sein. Das stimmt aber nur bedingt. Natürlich kostet der Ausbau der erneuerbaren Energie eine Menge Geld die jetzt von den Stromunternehmen investiert werden muss und dann auf die Strompreise der Kunden umgelegt wird. Damit ist es richtig, dass der „Ausbau von Ökostrom“ derzeit zu einer Verteuerung beim Strompreis sorgt.

Nicht nur die Ökostrom-Tarife sind deshalb davon betroffen sondern auch die „normalen“ Strompreise, denn durch die EEG-Umlage bezahlt jeder Kunde beim Strom automatisch diese Kosten mit. Es ist also egal welchen Stromtarif man hat, man bezahlt auf jeden Fall den Ausbau der erneuerbaren Energie mit. Aber man muss auch ehrlich sein, das wollten wir so, die Bürger in Deutschland wollen keine Atomkraftwerke mehr und das kostet eben Geld.

Der Ökostrom selber aber ist nicht daran Schuld, im Gegenteil. Derzeit wird der Ökostrom noch subventioniert. Diese Subventionen sind jedoch arg umstritten und die Politik sowie die Bürger fordern, dass der Ökostrom auf eigenen Füßen stehen soll und muss. Das geht aber nur, wenn genügend Menschen zu Ökostrom wechseln mit dem Ökostrom-Tarifrechner.

Wie sehr sich das auswirken kann zeigt diese Auswertung bei Microtarife.de:
Information zum Stromverbrauch und Ökostrom. Diese Berechnungen zeigen, dass zum Einen derjenige Bürger, der zu Ökostrom wechselt derzeit ca. 100 Euro im Jahr sogar noch sparen kann. Zum anderen ist es so, dass je mehr Bürger auf Ökostrom wechseln dieser auch wirtschaftlicher wird und damit der Strompreis stabilisiert werden kann. Gerade die großen Stromkonzerne haben selbst noch kein gesteigertes Interesse am Ökostrom aus rein wirtschaftlichen Gründen. Es sind noch zuwenige Menschen in Deutschland die auf Ökostrom gewechselt sind. So kann die Energiewende nicht funktionieren. Der gemeine Bürger selbst muss hier ein Zeichen setzen und den Stromkonzernen zeigen, wie wichtig ihm tatsächlich der Ökostrom ist, also Strom aus erneuerbaren Energien, weg von der Kernkraft und dem Atomstrom.

Der Wechsel zu Ökostrom ist absolut kostenlos und kann bei Microtarife.de online vorgenommen werden. Dazu vergleicht man zuerst mit dem Tarifrechner die Tarife der Ökostrom-Anbieter, wählt einen aus (zum Beispiel den Günstigsten) und beantragt dann den Wechsel. Dieser Vorgang kann direkt im Internet vorgenommen werden und dauert nur wenige Minuten. Somit kann jeder Bürger einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und der Energiewende beitragen – und spart als Belohnung auch noch ca. 100 Euro im Jahr.

Wie funktioniert der Wechsel des Stromanbieters?

Gerade wer in einem Grundversorger-Tarif ist bezahlt oft die höchsten Stromkosten, da macht es Sinn auf einen besseren Stromtarif zu wechseln. Oftmals ist es dabei von Vorteil gleich zu einem besseren Stromanbieter zu wechseln. Einen billigen Stromanbieter findet man mit dem Strom-Tarifrechner bzw. Strom-Preisvergleich.

Der Wechsel des Stromanbieters ist grundsätzlich kostenlos.

Der Wechsel ist dabei sehr einfach, denn diesen kann man direkt über das Internet vornehmen. So verwendet man den Stromanbieter-Preisvergleich, um einen billigen Stromanbieter zu finden und wählt dann aus der Übersicht der billigsten Stromanbieter den besten aus. Jetzt kann man direkt online aus dem Strom-Preisvergleich direkt den Wechsel des Stromanbieters vornehmen und das geht online.

Sobald man den Wechsel-Antrag abgesendet hat erhält man eine Bestätigung über den Wechsel. Der neue Stromanbieter kündigt dabei dem bisherigen Stromanbieter, das heißt darum muss man sich selber gar nicht kümmern. Das ist auch sinnvoll, denn der neue Stromanbieter erfährt auf diese Weise, wann der bisherige Stromvertrag konkret endet und kann somit die Lieferung lückenlos übernehmen. Man merkt also im Haushalt gar nicht, dass der Wechsel vorgenommen wird, lediglich die Rechnung bezahlt man ab dem Wechsel an den neuen Stromanbieter. Hier muss man ggf. noch seinen Dauerauftrag ändern. Bei Lastschrift braucht man gar nichts zu machen, da die bisherige Lastschrift beim alten Stromanbieter einfach endet und der neue Stromanbieter die Lastschrift startet.

Der Wechsel des Stromanbieters spart in vielen Fällen oft 300 Euro im Jahr und das lohnt sich. Je nach Stromverbrauch kann die Einsparung auch wesentlich höher sein.

Stromanbieter online wechseln

Zwischen 250 bis 500 Euro sparen die meisten Menschen durch den Wechsel des Stromanbieters, hin zu einem billigeren Strompreis, dabei ist der Strom genau der Gleiche, nur eben günstiger, weil man bei einem günstigeren Anbieter ist, der den Strom billiger anbietet.

Stromvergleich Check

Stromvergleich

Allerdings kommt man nicht automatisch in den Genuss der günstigen Stromtarife, dies muss man explizit selber beantragen, dazu gibt es den Strom-Preisvergleich, der für jeden Wohnort in Deutschland anzeigt, welche Stromanbieter am eigenen Wohnort den billigsten Strompreis haben und zu diesem kann man dann ganz einfach online wechseln.

Dazu gibt man in den Stromrechner bei ePreise24.de oder MicroTarife.de einfach seine PLZ und den Strom-Jahresverbrauch ein (es ist ein durchschnittlicher Standard-Verbrauch vorgegeben), so dass man in wenigen Sekunden auf einen Blick weiß welche Stromanbieter besonders günstig sind, gleichzeitig wird einem auch angezeigt, wie viel Geld man gegenüber seinem jetzigen Stromanbieter spart und da werden so manche große Augen machen, wenn sie sehen, wie viel sie bisher beim Strom zuviel bezahlt haben.

Es gibt in Deutschland über 1.000 Stromanbieter, die um die Gunst der Kunden kämpfen, in der Regel mit besonders günstigen Preisen, diese billigen Strompreise erhält man aber nur auf Antrag, dazu kann man im Strom-Preisvergleich sich einfach den neuen Stromanbieter auswählen und dann den Stromanbieter online wechseln, das dauert nur wenige Minuten und spart dann in den meisten Fällen 250 bis 500 Euro im Jahr.

Die Kündigung des Stromanbieters wird dabei vom neuen Stromanbieter übernommen, denn dieser muss ja abklären, zu welchem Termin er den Vertrag übernehmen kann, so wird die vereinbarte Vertragslaufzeit eingehalten und man erhält pünktlich den besseren Strompreis und bezahlt dann weniger beim Strom.

Den Stromanbieter wechseln kann man jederzeit und das ist kostenlos, schlaue Menschen wechseln jedes Jahr den Stromanbieter, denn in jedem Jahr gibt es wieder einen anderen Stromanbieter, der einen besonders günstigen Preis anbietet und der Wechsel zum billigeren Stromanbieter ist ja kostenlos und dauert nur wenige Minuten, es lohnt sich also, hin und wieder den Stromanbieter zu wechseln.

Dabei muss man keine Sorge haben, dass es zwischenzeitlich keinen Strom im Haushalt gibt, denn die Stromversorgung ist lückenlos garantiert, dafür steht der Netzbetreiber gerade, der auch während dem Wechsel die Stromversorgung permanent aufrecht erhalten muss, den Wechsel merkt man also nur daran, dass man ab dem Wechsel bei einem anderen Stromanbieter seine Stromrechnung bezahlt.

Tausende Menschen in Deutschland haben daher auf diese Weise schon den Stromanbieter gewechselt und wer es einmal getan hat, der tut es immer wieder, die größte Überwindung den Wechsel zu einem billigeren Stromanbieter zu vollziehen ist in der Regel beim ersten Mal, dann merkt man aber, wie einfach es ist und tut es immer wieder, so kann man maximal bei den Stromkosten Geld sparen.

Wer etwas für den Umweltschutz tun möchte, der kann auch gleich zu Hause erneuerbare Energien nutzen, indem man sich einen speziellen Ökostrom-Tarif auswählt, dieser wird produziert durch erneuerbare Energien zu denen die Windkraft, die Wasserkraft und die Sonnenkraft gehören, gegenüber den Grundversorger-Tarifen der örtlichen Stadtwerke spart man dabei immerhin noch ca. 200 Euro, das heißt man tut etwas Gutes für den Umweltschutz und spart dabei auch noch Geld.

Warum sind gerade die örtlichen Stromversorger besonders teuer?

Das liegt einfach daran, dass diese davon ausgehen, dass man sowieso automatisch zu diesen geht, entsprechend haben diese überhaupt keinen Grund einen besonders günstigen Strompreis anzubieten, anders ist das bei den freien Stromanbietern, diese konkurrieren gegeneinander mit besonders günstigen Strompreisen und um diese zu nutzen beantragt man ganz einfach den Wechsel zu einem der billigeren Stromanbieter.

Stromanbieter wechseln in Waiblingen

Das Tarifeportal Microtarife.de hat herausgefunden, dass in Waiblingen 300 bis 400 Euro gespart werden können wenn man den Stromanbieter wechselt, dies berichtet Microtarife.de in seinem neuen Bericht über die Stromanbieter in Waiblingen. In Waiblingen sind die meisten Bürger bei den dortigen Stadtwerken, Microtarife.de erklärt aber auch, dass die Stadtwerke Waiblingen einen sehr guten Ökostrom haben, den Toptarif Klima, wem es also nicht auf das Geld ankommt, der kann in den Umweltschutz investieren durch den Wechsel zum Klima-Tarif der Stadt Waiblingen. Wer allerdings Geld sparen möchte, der hat in Waiblingen die Möglichkeit aus über 60 Stromtarifen auszuwählen, welche Stromanbieter es zu welchem Preis gibt, verrät der Stromanbieter-Tarifrechner.

300 Euro im Jahr bei den Stromkosten zu sparen ist schon ein Wort, das Geld kann man dann schon für andere Dinge verwenden und sicher fällt jedem etwas ein, wie er das zusätzliche Geld ausgeben möchte, das man durch den Wechsel des Stromanbieters einspart. Waiblingen liegt im Schwabenland und hier ist sparen sowieso ein Dauerthema, die Bürger wissen, wie man clever spart und deshalb ist es gerade für Waiblinger Bürger interessant zu erfahren, wie man bei den Stromkosten sparen kann.

Waiblingen liegt in der Nachbarschaft der Landeshauptstadt Stuttgart in Baden-Württemberg und hat knapp 50.000 Einwohner. Wenn jetzt jeder Bürger in Waiblingen den Stromanbieter wechselt und im Durchschnitt 300 Euro dadurch spart, könnten die Waiblinger Bürger gemeinsam rund 15 Mio. Euro einsparen, das ist eine Menge Geld, die dann schon dem Einzelhandel in Waiblingen zufließen könnte, und der Einzelhandel in Waiblingen braucht wirklich jede Kundschaft, denn immer mehr Läden stehen leer.

Daher ist es sinnvoll, dass die Waiblinger Bürger Geld beim Strom einsparen und dafür einen Einkaufsbummel bei den Einzelhändlern in der Innenstadt machen um dort das eingesparte Geld liegen zu lassen, die Einzelhändler in Waiblingen würden sich darüber sicher sehr freuen. Und natürlich freut es einen selber auch, denn die eingesparten 300 Euro tun dem eigenen Geldbeutel selber gut, so kann man mit 300 Euro Dinge einkaufen, die man sonst nicht kaufen könnte, denn wenn man nicht den Stromanbieter wechselt, hat dieses Geld weiter der örtliche Stromanbieter.

Dabei muss man aber auch zugeben, dass es Waiblingen nicht schlecht geht, hier haben große Konzerne ihren Sitz oder Niederlassungen, so ist Stihl in Waiblingen mit seinem Hauptsitz und einigen Werken, aber auch Bosch ist in Waiblingen vertreten, auch der Daimler liegt in unmittelbarer Umgebung und viele Menschen, die beim Daimler arbeiten wohnen in Waiblingen. Dennoch kann jeder Bürger für sich selber dafür sorgen geringere Stromkosten zu haben. Oder nicht?

Hat der Stromanbieter die Strompreise erhöht?

Schon wieder haben einige Stromanbieter die Preise erhöht und jetzt sollte man handeln und sich die Preiserhöhung nicht gefallen lassen, denn andere Stromanbieter haben die Strompreise nicht erhöht, das zeigt, dass es auch günstiger geht und wir als Verbraucher sind nicht dafür verantwortlich die Gewinne mancher Stromanbieter zu maximieren – auf unsere Kosten.

Bei einer Preiserhöhung sollte man den Stromanbieter wechseln

Der Wechsel zu einem billigeren Stromanbieter ist kostenlos und kann direkt online vorgenommen werden. Dazu muss man erst einmal wissen, welcher Stromanbieter einen billigen Strompreis anbietet, dies kann man herausfinden mit einem Strom Tarifrechner in den man seine Postleitzahl und den jährlichen Verbrauch eingibt und der dann sämtliche Stromanbieter und deren Strompreise vergleicht und anzeigt, wie viel man sparen kann, wenn man zum billigsten Stromanbieter wechselt.

Der Wechsel zu einem billigeren Stromanbieter spart oft bis zu 30 Prozent bei den Stromkosten, in vielen Fällen macht dies rund 300 Euro im Jahr aus, die man durch den wechsel des Stromanbieters sparen kann. Der Stromanbieter kann online gewechselt werden, das macht es bequem dies von zu Hause aus zu erledigen, oft braucht man dafür nur wenige Minuten und hat dann für einige Zeit wieder den billigsten Strompreis.

Da sich die Strompreise bei den Stromanbietern über das Jahr verändern sollte man den Preisvergleich der Stromanbieter ruhig mindestens einmal im Jahr durchführen, denn es kann gut sein, dass ein Stromanbieter mit besonders billigen Strompreisen wirbt und nächstes Jahr dann die Strompreise drastisch erhöht und man einen teuren Strompreis hat. Wer hier also auf der Hut ist, der kann es erreichen, dass er jedes Jahr den billigsten Strompreis hat und mit dem Stromvergleich ist das eine Sache von wenigen Minuten.

Übrigens, in England funktioniert das genauso, da sind die Bürger mittlerweile sehr sensibilisiert und rund 20 Prozent der Bürger aus England wechseln jedes Jahr den Stromanbieter, das ist in Deutschland noch nicht ganz so aktiv, obwohl schon Millionen Menschen auf dies Weise den Stromanbieter gewechselt haben, es dürfen aber ruhig noch mehr sein, damit man gegenüber den Stromanbietern ein deutliches Zeichen setzt, dass man sich teure Strompreise nicht gefallen lässt.